Ob Baufinanzierung, Autofinanzierung, Ratenkredit oder Privatkredit: Eine objektive Meinung zahlt sich schnell aus.

 

Keine Baufinanzierung ohne sachkundige Beratung

Vom Kassensturz bis zum Darlehensvertrag: Eine Baufinanzierung muss auf sicheren Füßen stehen, damit der Bau oder Kauf einer Wohnimmobilie nicht zum finanziellen Fiasko wird. Es gibt zwar unzählige Rechentools im Internet, die die individuellen wirtschaftlichen Spielräume und Möglichkeiten ermitteln sollen, da sie aber für den Durchschnittskunden konzipiert wurden, sind persönliche Besonderheiten mit ihnen nicht zu erfassen. Nur mit einer fachkundigen Beratung können Kreditnehmer ein für sie jeweils optimales Finanzierungskonzept erhalten. Ein bei der Baufinanzierung engagierter Kreditberater kümmert sich jedoch nicht nur um den Vergleich zwischen den verschiedenen Angeboten der Kreditinstitute, sondern bezieht auch alle Optionen, die seinen Kunden entlasten, in das Finanzierungspaket mit ein. Er hat einen vollständigen Marktüberblick und kennt alle Möglichkeiten, öffentliche Förderungen zu erhalten. In der Regel kümmert sich ein Kreditberater auch um deren Beantragung. Deshalb sind künftige Bauherren oder Immobilienkäufer gut beraten, sich an einen Kreditberater zu wenden und nicht nur einer Bank den Vorzug zu geben. Er nimmt sich auch die nötige Zeit, seinen Kunden die von ihm vorgeschlagenen Modelle für eine Baufinanzierung zu erläutern. Von A wie Annuitätendarlehen bis Z wie Zinsarten ist bei der Baufinanzierung auf eine persönliche Beratung Verlass.

 

Mit dem Autokredit zum Traumauto

Ein Autokredit wird zweckgebunden ausgezahlt und dient nur dem Kauf eines Kraftfahrzeugs. Er bietet sich an, wenn Kunden nicht genug Bargeld zur Verfügung haben, um ihren Traumwagen zu bezahlen. Mit ihm kann vermieden werden, einen teuren Dispokredit in Anspruch nehmen zu müssen. Zum Vergleich: Im Mai 2014 lag der durchschnittliche Dispo-Zinssatz bei 10,17 %, Autokredite werden dagegen bereits zu einem Zinssatz für weniger als 4 % angeboten. Grundsätzlich gibt es zwar noch die Möglichkeit, einen Leasingvertrag abzuschließen, doch ein Autokredit hat dem gegenüber einen wichtigen Vorteil: Das erworbene Kraftfahrzeug ist von Beginn an im eigenen Besitz und kann darum jederzeit weiterverkauft werden. Vermeiden Sie es, ungeprüft auf das Kreditangebot des Autohändlers einzugehen: Dort erhalten Sie nicht die günstigsten Konditionen und verzichten außerdem auf den Vorteil, bei Barzahlung einen Preisrabatt auszuhandeln. Wenn die Ersparnisse für einen Autokauf nicht ganz ausreichen, ist ein Autokredit also die 1. Wahl. Unter bestimmten Bedingungen wird von manchen Banken auch ein Autokredit ohne vorherige SCHUFA-Auskunft vergeben. Dazu müssen Kreditkunden nachweisen, dass sie über ein festes und regelmäßiges Einkommen verfügen und ihr derzeitiges Arbeitsverhältnis seit mindestens sechs Monaten besteht. Vor einer Entscheidung sollte immer ein gründlicher Versicherungsvergleich stehen.

 

Ein Privatkredit erfüllt viele Wünsche

Der klassische Privatkredit läuft ohne die Beteiligung eines Kreditinstituts ab: Es gibt einen privaten Kreditnehmer und einen oder mehrere private Kreditgeber. Diese Form der Darlehensvergabe war bis vor einigen Jahren oft problematisch: So mancher Kreditgeber hat die Notlage des Kreditnehmers, der oft wegen eines schlechten SCHUFA-Scores auf dem regulären Geldmarkt keine für sie bezahlbaren Kredite mehr bekam, mit relativ hohen Zinsen ausgenutzt. Mit Internetportalen, auf denen Menschen, die Geld verleihen möchten, mit Menschen, die Geld brauchen, zusammengeführt werden, hat sich dieses Problem erledigt. Kreditnehmer finden hier attraktive Angebote, die sich durchaus mit denen der etablierten Banken messen können. Sie müssen vorab ihr „Projekt“ ohne Nennung ihres Namens skizzieren, für das sie Geld benötigen; das kann beispielsweise der Kauf von neuen Möbeln sein, eine Umschuldung oder eine Maschine für einen Handwerksbetrieb. Wenn der Kreditsuchende eine möglichst genaue Beschreibung von sich und dem Projekt abgibt und seine Bonität seitens des Internetportals gut bewertet wird, kommt die gewünschte Kreditsumme in der Regel schnell zustande. Der Geldtransfer wird zwar von einer Bank übernommen, die Kreditforderung bleibt jedoch immer beim Anleger. Nur wenn es zu einer Insolvenz dieser kooperierenden Bank kommen sollte, erhalten die Anleger sämtliche die Forderung betreffende Unterlagen und müssen sich um die Rückzahlung des Kredits selbst kümmern. Da die Internetportale hinsichtlich des Zinsniveaus nicht einheitlich sind, empfiehlt sich auch hier ein Vergleich.

 

Der Ratenkredit gehört zu den ältesten deutschen Kreditvarianten

Bereits seit den 1950er Jahren ist der Begriff Ratenkredit in Deutschland geläufig. Damit sind alle Kredite gemeint, die in gleich hohen Monatsraten zu einem festen Zinssatz und einer festen Ratenzahl abbezahlt werden. In den Monatsraten sind die Zinsen, die Tilgung sowie ggf. die Bearbeitungsgebühren der Bank enthalten. Die meisten Ratenkredite haben eine Höhe zwischen 1.000 und 75.000 EUR. Auch der Autokredit zählt zu den Ratenkrediten. Wenn ein Bankkunde seinen Ratenkredit spätestens ein halbes Jahr nach der Auszahlung mit einer Frist von drei Monaten kündigt, kann von ihm keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt werden. Die Bank darf allerdings die Bearbeitungsgebühr einbehalten und außerdem eine Bearbeitungsgebühr für die Kündigung erheben. Von Seiten der Bank darf eine Kündigung nur ausgesprochen werden, wenn der Kreditkunde mindestens zwei aufeinander folgende Raten nicht oder nicht vollständig gezahlt hat, wenn insgesamt Ratenrückstände von 5 % (bei einer Kreditlaufzeit von mehr als 3 Jahren) bzw. 10 % (bei Laufzeiten von weniger als 3 Jahren) aufgelaufen sind und der Kunde bereits eine dritte Mahnung erhalten hat, aus der die Kündigung des Ratenkredits hervorgegangen ist. Ohne einen Kreditvergleich sollte kein Ratenkredit abgeschlossen werden, weil nur auf diesem Weg ein vollständiger Überblick über die aktuellen Kreditangebote zu erhalten ist.